Detail

Kärnten: Bildungsförderung des Landes

Für wen ist die Förderung gedacht?

  • ArbeitnehmerInnen und freie DienstnehmerInnen
  • ArbeitnehmerInnen, die sich in Karenz (z.B. Elternkarenz) befinden
  • WiedereinsteigerInnen

Voraussetzungen

ArbeitnehmerInnen und freie DienstnehmerInnen:

  • Hauptwohnsitz in Kärnten
  • Einkommensobergrenze von € 28.000,-- brutto jährlich (Jahreslohnzettel – Ziffer 245)
  • Bei Alleinverdiener, (i.S. ESTG) und je unterhaltspflichtigem Kind erhöht sich dieser Betrag um € 1.000,--

ArbeitnehmerInnen in Karenz (z.B. Elternkarenz) und WiedereinsteigerInnen:

  • die bis zu 3 Jahre nach Karenzende den Wiedereinstieg in das Berufsleben beabsichtigen
  • es darf keine anderweitige Förderung (von Land/Bund) gewährt werden

Siehe dazu die Richtlinien (gültig ab 1.2.2014) und die Erläuterungen zur Bildungsförderung (gültig ab 1.1.2016: www.ktn.gv.at/42054_DE-ktn.gv.at-SERVICE-Foerderungen

Was wird gefördert?

Förderung der berufsbezogenen Qualifizierung und Weiterbildung 

  • Es können grundsätzlich nur Weiterbildungsmaßnahmen, die eine nachhaltige berufliche Nutzung erwarten lassen, gefördert werden (Hobbykurse sind generell nicht förderfähig und Weiterbildungen die in die Selbständigkeit führen).
  • Berufsspezifische Kursmaßnahmen, die der Absicherung des bestehenden Arbeitsplatzes dienen und eine erhebliche Qualifikationsverbesserung zur Folge haben.
  • Kursmaßnahmen, die den Wechsel in ein anderes Berufsfeld wesentlich erleichtern, wenn ein arbeitsmarktpolitisches Interesse gegeben ist.
  • Es können nur Kurse und Weiterbildungsmaßnahmen ab einem Mindestumfang von 20 Unterrichtseinheiten zu je mind. 45 min. gefördert werden; bei einer modularen Kursmaßnahme sind die gewählten Moduleinheiten kumuliert zu sehen.
  • Die Kurse und Weiterbildungsmaßnahmen müssen von einem vom Land Kärnten anerkannten Bildungsträger durchgeführt werden. Siehe dazu http://www.wissenslandkarte.ktn.gv.at/208165_DE-FOeRDERUNGEN-Bildungstraeger
  • Kurskosten sowie Prüfungsgebühren ab € 50,- werden grundsätzlich bis zur maximalen Förderhöhe mit 50% gefördert. Lehrlinge erhalten eine 75%ige Förderung.

Wie wird gefördert?

Das Kärntner Arbeitnehmer- und Weiterbildungsförderungsgesetz verfolgt das Ziel, die Teilnahme der in Kärnten wohnhaften Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an der fortschreitenden Entwicklung der österreichischen Volkswirtschaft zu sichern und entstehende Nachteile und Belastungen auszugleichen, sowie die Mobilität der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in beruflicher und örtlicher Hinsicht zu erhöhen.

Zur Erreichung dieses Zieles unterstützt das Land Kärnten Einrichtungen und Maßnahmen, die durch die Arbeitsmarktstruktur und sonstige Ursachen bedingten Nachteile und Belastungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ausgeglichen oder vermieden werden sollen. Um die Herausforderungen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandels besser bewältigen zu können, wird die Weiterbildung lebensbegleitend gefördert.

Wie hoch ist die Förderung?

Förderung der berufsbezogenen Qualifizierung und Weiterbildung

  • maximale Förderhöhe: € 2.500,-- innerhalb eines Förderzeitraumes von 5 Jahren

Vorgehensweise

Der Antrag kann online über den Link:

https://portal.ktn.gv.at/start_antrag.aspx?plk_id=1231

ausgefüllt werden.

Anträge zur Förderung von Qualifizierungsmaßnahmen können frühestens zu Beginn der Maßnahme, während der Laufzeit und bis längstens 6 Monate nach Abschluss gestellt werden. Die Auszahlung der Förderung erfolgt grundsätzlich nach Beendigung der Qualifizierungsmaßnahme, sowie nach Vorlage der Teilnahme- und Zahlungsbestätigung durch den Bildungsträger.

Kontakt

Amt der Kärntner Landesregierung
Abteilung 6 - Kompetenzzentrum Bildung, Generationen und Kultur
Völkermarkter Ring 29
9021 Klagenfurt am Wörthersee

Tel.: +43 (0)50536 16095
Fax: +43 (0)50536 16090

E-Mail:
abt6alw(at)ktn.gv.at

 

Die Informationen wurden zuletzt am 15.03.2016 mit dem Fördergeber abgeglichen.

ZurückSeite druckenzum Seitenanfang